Accueil Maladies dentaires Maladies gingivales Soins cosmétiques Remplacement dents absentes Chirurgie ODF
La carie L'inlay céramique Le composite La couronne L'infection de la racine Le traitement endodontique Le risque de fracture bouton AMALGAME ET SANTE reflet02 Prophylaxie


- Exemples de cas de remplacement d’amalgames

- Analyses de mercure

- L’avis du gouvernement
 

Analyses de mercure

1°  Exemple d’un patient avec de nombreuses obturations à l’amalgame

Mx vue occlusale 001
Mb vue occlusale 001

 

Compte rendu du laboratoire:


Analyse
: Dentest (Kaugummitest)
 

Analysenergebnis

Laborwerte* : (Probenmaterial : 2 x Speichel)
          Hg1 (Basiswert : Speichel 1, vor der Kauphase) :                        52,6 (µg Hg/L)
          Hg2 (Provokationswert : Speichel 2, während der Kauphase) : 39,5 (µg Hg/L)

Nach Berechnung der erhaltenen Daten wurde aus den Amalgamfüllungen) eine tägliche Freisetzung von 71,5 µg Quecksilber pro Tag ermittelt !
 

Analysenbewertung

Quecksilberaufnahme bezogen auf WHO-Grenzwert :

Der ermittelte Quecksilberaufnahme von 58,3 µg-Tag aus der(n) Amalgamfüllung(en) bedeutet eine 129,6 %ige Ausschöpfung des WHO-Grenzwerts von 45 µg Gesamt-Quecksilber pro Tag.

Der Dentest bezieht sich nur auf die Quecksilbernahme aus Amalgamfüllungen. Weitere Quecksilber-Aufnahmequellen nach WHO (1991) sind :
Atemluft, Trinkwasser, Getränke      zu vernachlässigen
Fische und Seetiere                          ca. 2,3 µg/d (Methylquacksilber)
andere Nahrungsmittel                    ca. 0,3 µg/d (anorganisches Quecksilber)

*) Durch die höhere Speichelflußrate während der Provokationsphase kann die Quecksilberkonzentration im Speichel 1 zuweilen höher sein als in Speichel 2. Bei der Berechnung der Tagesbelastung werder alle Parameter (Speichelflußrate, Quecksilberkonzentration) miteingeschlossen und somit in die richtige Relation gesetzt.

 

2°  Exemple d’un patient avec des obturations à l’or, céramique et composite

Mx vue occlusale 002
Mb vue occlusale 002

 

 

Compte rendu du laboratoire:


Analyse
: Dentest (Kaugummitest)
 

Analysenergebnis

Laborwerte* : (Probenmaterial : 2 x Speichel)
          Hg1 (Basiswert : Speichel 1, vor der Kauphase) :                        0,1 (µg Hg/L)
          Hg2 (Provokationswert : Speichel 2, während der Kauphase) : 0,1 (µg Hg/L)

Nach Berechnung der erhaltenen Daten wurde aus den Amalgamfüllungen) eine tägliche Freisetzung von 0,2 µg Quecksilber pro Tag ermittelt !
 

Analysenbewertung

Quecksilberaufnahme bezogen auf WHO-Grenzwert :

Der ermittelte Quecksilberaufnahme von 0,2 µg-Tag aus der(n) Amalgamfüllung(en) bedeutet eine 0,4 %ige Ausschöpfung des WHO-Grenzwerts von 45 µg Gesamt-Quecksilber pro Tag.

Der Dentest bezieht sich nur auf die Quecksilbernahme aus Amalgamfüllungen. Weitere Quecksilber-Aufnahmequellen nach WHO (1991) sind :
Atemluft, Trinkwasser, Getränke      zu vernachlässigen
Fische und Seetiere                          ca. 2,3 µg/d (Methylquacksilber)
andere Nahrungsmittel                    ca. 0,3 µg/d (anorganisches Quecksilber)

*) Durch die höhere Speichelflußrate während der Provokationsphase kann die Quecksilberkonzentration im Speichel 1 zuweilen höher sein als in Speichel 2. Bei der Berechnung der Tagesbelastung werder alle Parameter (Speichelflußrate, Quecksilberkonzentration) miteingeschlossen und somit in die richtige Relation gesetzt.

 

Avertissement : les informations fournies sur ce site sont données dans un objectif pédagogique. Elles ne peuvent pas remplacer une consultation médicale !
Si vous avez besoin d’un diagnostic, d’un traitement ou si vous avez une question particulière à poser, nous vous encourageons vivement à consulter votre chirurgien-dentiste ou votre médecin.
Ce site est personnellement commandité et financé par le Dr Wilhelm-Kai Söhne, sans le concours de fonds extérieurs.
Les traitements orthodontiques  utilisés en tant qu’exemples sur ce site ont été réalisés par le Docteur Emmanuelle Söhne.
Nous respectons la confidentialité des données concernant l’identité des utilisateurs de ce site.

Dernière mise à jour le 11 août 2012  V99 024 NOF 12.0                                                                                                          

           Réalisation : Christelle ELCHINGER

                         © Dr Wilhelm-Kai SÖHNE